Marketing in einem KMU aufbauen – #1 Wie alles begann

Donnerstag, 20. Dezember 2018, ganztägige Jahresabschlusssitzung unserer kleinen IT-Firma docuvita solutions GmbH, die Dokumentenmanagement-Software im B2B-Bereich vertreibt. Weihnachten stand kurz vor der Tür, die Stimmung war ausgelassen, alle freuten sich auf ein paar besinnliche Tage mit Familie und Freunden. Unser Chef stellt die aktuellen Jahreszahlen vor, welche Bereiche gut liefen und welche „noch Ausbaupotenzial haben“, wie es neudeutsch so schön heißt. 
Nachdem noch einige Details zu diversen Kundenprojekten und kleineren Randthemen ausgetauscht wurden, stand auch schon das Highlight der Tagesagenda an – Mittagessen.

Unser Chef schmeißt sich in die Schürze, schwingt den Kochlöffel und kredenzt uns allen leckeren Chili con Carne. Dazu gab’s – zur Jahreszeit passend – Glühwein. 

Gut gesättigt ging es in den zweiten Teil unserer Jahresabschlusssitzung, nun war nicht mehr das vergangene Jahr im Fokus, sondern die Zukunft. Produktneuentwicklungen, intensivere Kundenbetreuung, stärkere Forcierung unserer Cloudsparte und … ein eigenständiges Marketingkonzept. 

Da wir alle keine Ahnung von Marketing haben, hatten wir uns relativ schnell auf eine verantwortliche Person geeinigt – mich. Auswahlkriterium – „du bist der Jüngste und hast doch Ahnung von Social Media und so“. Nun gut, so wirklich Ahnung habe ich davon nicht, aber was man nicht kann, kann man schließlich immer irgendwie lernen (bzw. googlen wie man es in meiner Generation nennt) – dachte ich mir. 

Doch nun erstmal in den wohlverdienten Betriebsurlaub …


Bevor es mit dem zweiten Teil weiter geht, möchte ich noch ein paar Worte darüber verlieren, was ich mit diesem Blog bezwecke und was Sie hier in Zukunft erwarten wird. 

In 6 Schritten zum perfekten Marketingkonzept – oder doch nicht?

Warum das Ganze werden Sie sich vielleicht fragen? – Nun ja, die Idee ist mir bei meiner Recherche zum Thema „Marketingkonzept“ gekommen. Mir ist dabei aufgefallen, dass viele Marketing-Agenturen und selbsternannte Social Media Gurus tausende Blogs und Artikel veröffentlicht haben, die alle in etwas so klingen:

„5 Erfolgsrezepte für erfolgreiche Online-Vermarktung“ oder „In 6 Schritten zum perfekten Marketingkonzept“ oder „Die 8 Phasen der erfolgreichen Vermarktungsstrategie“ usw. Die Inhalte jener Artikel ähneln sich meistens bis auf wenige Ausnahmen sehr. Es wird empfohlen die Kundenzielgruppe zu analysieren, zu erörtern wo das eigene Unternehmen im Wettbewerb steht, die Marketingziele aufzustellen und sich dann den passenden Marketingmix aus den gewählten und zur Verfügung stehenden Marketinginstrumenten zusammen zu stellen. Alles gut und richtig, doch ganz konkrete Handlungsempfehlungen und praktikable Beispiele, wie man ein gutes Marketingkonzept gerade in kleineren Betrieben mit weniger personellen und finanziellen Ressourcen auf die Beine stellen kann, suchte ich bisweilen vergeblich.

Daraus ist die Idee zu diesem Blog entstanden, in dem ich Sie die nächsten Monate mit auf die Reise nehmen werde. Wir werden uns zusammen die vielen Möglichkeiten ansehen, die uns das digitale Marketing heutzutage bietet. Wir werden uns ganz konkret ansehen, welche Methoden und Konzepte funktionieren und welche nicht.

Marketing in einem kleinen Unternehmen – Wie geht es weiter?

Ich verstehe neue Dinge und Zusammenhänge immer am besten, indem ich konkrete Beispiele vor Augen geführt bekomme. Dies ist Sinn und Ziel dieser Blogreihe, ich schreibe das auf, was ich selbst gerne gelesen hätte, aber bisher in den Weiten des Internets zum Thema „Marketing in KMUs“ nicht finden konnte. Wie man Schritt für Schritt ganz konkret ein Marketingkonzept in einem kleinen und mittleren Unternehmen umsetzt, mit allen Höhen und Tiefen, allen Erfolgen und Fehlschlägen und mit bestem Wissen und Gewissen. Deshalb wird hier nun in regelmäßigen Abständen „live“ berichtet, wie wir ein eigenständiges, digitales Marketingkonzept in unserer Firma umsetzen werden. Zudem hilft mir das bewusste Aufschreiben meiner Aktivitäten persönlich, um eine solide und durchdachte Struktur in unser zukünftiges Marketing zu bringen und dadurch hoffentlich langfristig die Erfolgschancen zu erhöhen und unsere Ziele zu erreichen. 

Im zweiten Teil dieser Blogreihe, werden wir uns in die Recherche stürzen und den aktuellen Stand der bereits vorhandenen Marketingmaßnahmen analysieren.

Kleiner Spoiler vorab: Richtige Marketingmaßnahmen hatten wir bisher noch nicht in unserer Firma. Der ein oder andere Marketingkanal wurde mal mehr mal weniger mit Informationen gefüttert. Ein konkretes Konzept und einen Zeitplan für die Verbreitung von Informationen auf den unterschiedlichen Kanälen fehlte bisher aber. Doch das ist ein guter Ausgangspunkt, wir können gemeinsam von (fast) Null anfangen und in den nächsten Monaten zusammen die ersten Schritte in ein durchdachtes Marketingkonzept wagen.

Ich bin KEIN Marketingexperte

Zum Abschluss noch kurz ein paar Worte in eigener Sache. Ich bin KEIN Marketingexperte, ich habe weder in diesem Bereich studiert noch hierzu eine Ausbildung genossen. Alles was ich Ihnen in den folgenden Episoden darlegen werde, handelt sich um meine persönliche Erfahrung, praktisches Ausprobieren und simple Google-Recherchen. Falls diese und zukünftige Zeilen also jemand mit fundiertem Wissen in Bereich „Marketing“ liest, sehen Sie mir bitte nach, falls ich nicht alle Begrifflichkeiten korrekt verwende und manche Sachverhalte eventuell nicht exakt darstelle.

Feedback erwünscht

Dies war mein erster Blogartikel, wie Sie vermutlich schon bemerkt haben. Deswegen ist mir Ihr Feedback besonders wichtig. Finden Sie das Thema interessant und würden die nächsten Teile der Blogreihe ebenfalls lesen wollen? Wollen Sie eher noch längere Blogs lesen oder reicht Ihnen der Umfang bzw. sollte man ihn vielleicht sogar kürzen? Sie sind herzlich eingeladen unten im Kommentarbereich Ihr Feedback zu hinterlassen. Wenn ich Sie beim zweiten Teil dann wieder begrüßen dürfte, würde mich das umso mehr freuen.

Top